Die Wolfstufe ist die Pfadizeit, in der die Wölfe im Alter von sechs bis elf Jahren ihre Samstagnachmittage in ihren Rudeln verbringen. Allgemein liegt die Zielsetzung darin, den Kindern mit sicheren Übungen - in eine fantasievolle Geschichte verpackt - die Grundgedanken der Pfadi zu vermitteln. Das Angebot für die Pfadikinder ist breit: Ob die Kinder einen Verbrecher dingfest machen, ein ihnen gestelltes Rätsel lösen, bei ihrem Gruppenplatz eine Hütte bauen oder auf das Völkerballturnier des Korps trainieren, es findet sich für jeden Geschmack etwas passendes. So erlebt ein Wölfli zusammen mit gleichaltrigen Kindern verschiedene Abenteuer und lernt auf eine spielerische Art zu teilen und Teil einer Gruppe zu werden. Mit kleineren Ämtli übernehmen die Wölfli von Anfang an Verantwortung und mit den jährlichen Sternläufen (Pfadiprüfungen über die "Pfaditechnik") können die Kinder zeigen, was sie schon alles wissen.

In den Sommer- oder Herbstlagern sammeln die Kinder ihre ersten Lagererfahrungen und erleben Dinge, die sie den Rest ihres Lebens nicht mehr vergessen werden. Das Hauptziel ist den jungen Pfadfindern eine geborgene Umgebung zu bereiten, in der sie sich geschützt entfalten können. Mit ihrem Leitspruch "Mis Bescht" wollen die Wölfli ausdrücken, dass sie jeder Zeit ihr Bestes geben und mit einander ihr Bestes erreichen!